zurück

Andalusien Rundreise Beschreibung

  Unsere Andalusienreise vom 6. bis 12. April 2014

 Die Texte habe ich teilweise aus der GTA-SKY-WAYS Reisebeschreibung entnommen und ergänzt

 

1.Tag:

Wien - Sevilla - Jerez de la Frontera

 

Flug von Wien nach Sevilla. Nach der Ankunft kurze Fahrt nach Jerez de la Frontera, der Stadt des Sherrys.

Nach einer Mittagspause im Zentrum von Jerez kam ein Besuch der Bodega "Tio Pepe"

hier erfährt man viel von den Geheimnissen des Vino de Jerez und kann vom andalusische Nationalgetränk probieren.

Ob der trockene „Fino“ oder der süße „Oloroso“

 PS: unsere Führung war in deutsch, sehr gut organisiert und sehr ausführlich

es wurden auch alle Fragen bez. Sherryherstellung usw. beantwortet. Zu kosten gab es 2 Sorten Sherry,

also nicht wie in tripadvisor von einigen Leuten kritisiert, und war bei uns im Reisepreis inkludiert.

anschließend Weiterfahrt nach Rota in unser Hotel Playa de la Luz das direkt am atlantischen Ozean liegt.

Hier Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

Meinem Gefühl nach war das Hotel sehr gut und sehr schön!

 

links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Jerez_de_la_Frontera

http://gonzalezbyass.com/en/index.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Rota_(Stadt)

http://www.hace.es/de/hotelplayadelaluz/

 http://www.spain.info/de_AT/que-quieres/arte/monumentos/cadiz/catedral_de_jerez_de_la_frontera.html

  

2.Tag:

Jerez - Weiße Dörfer - Ronda - Costa del Sol

 

Östlich von Jerez liegt inmitten der landschaftlich eindrucksvollen Sierra de la Grazalema die Region der „Weißen Dörfer“.

Weiß gekalkte Hausfassaden, rote Ziegeldächer, enge Gassen und zumeist eine Burg vervollständigen das Bild der „Pueblos Blancos“.

Ronda ist eine einzigartige Stadt, die schon von Rilke und Hemingway gepriesen wurde

und die als Geburtsstätte des Stierkampfes gilt.

Die Lage, gleich einem Adlerhorst am Rande einer über 100 Meter tiefen Schlucht,

die von einer römischen und maurischen Brücke überspannt wird,

sowie die maurisch geprägte Altstadt begeistern jeden Besucher. Besuch der Stierkampfarena,

anschließend Führung durch Ronda (alter Stadtteil)

und Besuch des Gründungshauses der Don Bosco Schulen.

Nach der Besichtigung führt die Route weiter zur Nächtigung an die Costa del Sol.

In Marbella ist beim mondänen Yachthafen von Puerto Banus noch ein kurzer Aufenthalt vorgesehen,

wir haben direkt vor dem Hafen einen Capucino genossen.

dann Weiterfahrt nach Torremolinos und Übernachtung im Hotel Cervantes

Am Abend machten wir einen Spaziergang durch die Altstadt mit Abendessen und anschließend einem anständigen Sangría.

 

links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ronda

http://de.wikipedia.org/wiki/Marbella

http://de.wikipedia.org/wiki/Torremolinos

http://www.granhotelcervantes-torremolinos.com/

 

 

3.Tag:

Costa del Sol - Malaga - Besuch einer Bio-Finca - El Torcal - Granada

 

Am Morgen Weiterfahrt entlang der Küste Richtung Malaga.

Besichtigung einer Bio-Finca im Hinterland von Malaga mit Führung und vielen interessanten Informationen.

!! Dank unserer Reiseleiterin Natalie die mir via facebook geantwortet hat

habe ich jetzt die Info über die Bio Finca

Sie heißt Juanito Orange und ist in Pizarra (Malaga)

Hier die links http://juanito-orange.wix.com/paginaoficial#!portraits/ckiy

http://www.kajoandalusien.net/erlebnisse/juanito-orange/

Weiterfahrt nach Malaga mit einem Rundgang durch die Altstadt zur Kathedrale sowie zum

Geburtshaus des berühmten Malers Pablo Ruiz Picasso.

Dann Weiterfahrt Richtung Antequera, hier führt ein Abstecher in das Naturschutzgebiet El Torcal,

das mit seinen bizarren Karstformationen zu einem Spaziergang einlädt.

anschließend Weiterfahrt nach Granada, wo wir für zwei Nächte das Hotel Los Angeles beziehen.

 

links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Malaga

http://de.wikipedia.org/wiki/Alcazaba_(M%C3%A1laga)

http://de.wikipedia.org/wiki/Santa_Iglesia_Catedral_Bas%C3%ADlica_de_la_Encarnaci%C3%B3n

http://de.wikipedia.org/wiki/El_Torcal

http://www.hotellosangeles.net/

 

 

4.Tag:

Granada

 

Der Aufenthalt in Granada ist ohne Zweifel ein Höhepunkt jeder Andalusien-Reise.

Als erstes besuchten wir im Zentrum Granadas die Kathedrale und der Capilla Real mit dem Grab der

Katholischen Könige Isabel von Kastillien und Fernando von Aragón.

Nach der Mittagspause folgte der Besuch der Alhambra, als erstes machten wir einen geführten Spaziergang durch den Generalife,

Sommerplast der maurischen Könige, umgeben von einer bezaubernden Gartenanlage mit Wasserspielen.

Dann folgte die Alhambra, gilt sie doch als die Krönung der spanisch-arabischen Bauwerke.

Am Abend folgte der Besuch des alten Araber-Viertels Albaicín und Sacromonte, mit einer Flamenco-Vorführung,

das wie auch die Alhambra von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Hier spürt man nochmals die Großartigkeit des maurischen Erbes und genießt den herrlichen

Ausblick auf die gegenüber gelegene beleuchtete Alhambra und die Stadt Granada.

Besonders schön ist auch der Ausblick von Granada auf die Sierra Nevada

Habe da ein Super Foto machen können, links einen Palme und im Hintergrund

die schneebedeckte Sierra Nevada.

 links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Granada

http://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Granada

http://de.wikipedia.org/wiki/Capilla_Real

http://de.wikipedia.org/wiki/Alhambra

http://www.toursbylocals.com/Flamenco

ist nicht das gleiche Lokal in dem wir waren, sieht aber so ähnlich aus

http://www.tripadvisor.at/Attraction_Review-g187441-d240258-Reviews-Mirador_de_San_Nicolas-Granada_Province_of_Granada_Andalucia.html

http://www.granada-online.de/granada.php

http://sierranevada.es/estacion/en-pista/webcams.aspx

 

Drei verschiedene Interpretationen von Alhambra (Gitarre)

Heike Matthiesen - Recuerdos de la Alhambra

https://www.youtube.com/watch?v=oScByhA15g0

Jack Kritzer

https://www.youtube.com/watch?v=h94pR93CWyk

Francisco Tárrega

https://www.youtube.com/watch?v=dw-qxsEl7rw&list=RDdw-qxsEl7rw#t=2

und ein Granada Flamenco

Cuevas de Los Tarantos, Zambra Flamenco in Granada

 https://www.youtube.com/watch?v=DkhWidb_Yns

 

5.Tag:

Granada - Zuheros - Cordoba - Sevilla

 

Am Weg nach Cordoba erkundet man Zuheros, ein malerisches, andalusisches Dorf, das zu Füßen einer maurischen Burg liegt.

Die Landschaft ist geprägt von Olivenbäumen und daher steht in dieser Region auch der Besuch eines Olivenölmuseums am Programm.

Hier ein Google Streeview Bild von Luque mit dem Stoppbeim Olivenölmuseum

Dann führt die Reise weiter nach Cordoba. In ihrer Geschichte war Cordoba Schauplatz zahlreicher Kulturen und Völker,

die sich hier niedergelassen und ihre reichhaltigen historischen Spuren hinterlassen haben.

Diese besondere Stimmung erfährt man am besten im alten Stadtzentrum rund um die große Mezquita,

die jeden Besucher in den Bann zieht: Moschee und Kathedrale zugleich - beide Weltreligionen in einem einzigen Bauwerk vereint;

die Verschmelzung zwischen maurischer Pracht und christlicher Baukunst ist nirgendwo anders so bemerkenswert erkennbar wie in der Mezquita.

Die Juderia, das weiße Viertel der Juden Cordobas, erstreckt sich von der Mezquita bis zur Stadtmauer.

Hier findet man blumen-geschmückte Patios hinter schmiedeeisernen Torgittern und kleine Plätze mit Bodegas und Restaurants,

die mit Tapas und Wein für das leibliche Wohl sorgen.

Am Abend Weiterfahrt nach Sevilla, wo wir wieder für zwei Nächte im Quartier beziehen.

Dieses mal im Superhotel Al Andalus

 

links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zuheros

http://de.wikipedia.org/wiki/C%C3%B3rdoba_(Spanien)

http://de.wikipedia.org/wiki/Puente_Romano_(C%C3%B3rdoba)

 http://de.wikipedia.org/wiki/Mezquita-Catedral_de_C%C3%B3rdoba

http://de.wikipedia.org/wiki/Juder%C3%ADa

 

6.Tag:

Sevilla

 

Heute erwartet uns Andalusiens Hauptstadt Sevilla. Im Rahmen einer Besichtigungstour erkunden wir die „spanischsten Stadt Spaniens“,

die auch als Opernkulisse Berühmtheit erlangte.

Es bietet sich die Möglichkeit zur Besichtigung der Kathedrale, eine der größten gotischen Kirchen (die 3.größte) der

Welt mit beeindruckenden Kunstschätzen und der Giralda, dem maurischen Glockenturm (haben wir bestiegen).

Die Plaza de España und der Torre del Oro, der Goldturm am Guadalquivir sind nur einige weitere interessante Punkte.

Ein Bummel durch das alte jüdische Viertel Barrio Santa Cruz präsentiert Ihnen ein Labyrinth aus engen Gassen,

malerischen Innenhöfen und versteckten Plätzen.

Den Rest des Tages sind wir dann einfach weiter durch die vielen Gassen gewandert,

haben mal was getrunken, in einem kleinen Lokal sehr gut gegessen, es war super schön.

 

links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sevilla

http://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Sevilla

http://de.wikipedia.org/wiki/Giralda

http://www.hoteles-silken.com/hoteles/al-andalus-sevilla/

 Ein Flamenco in Sevilla

https://www.youtube.com/watch?v=XNhfV_53W7A

 

7.Tag:

Sevilla - Wien

 

Adiós, Andalucia! Heute heißt es Abschied nehmen.

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Sevilla nach Wien.

In Sevilla um 9:30  22 Grad

In Wien um 15:00  14 Grad

 

 nach oben