Zurück

Kurze Beschreibung unserer Norwegenreise 2015 mit GTA Skyways (http://www.gta-sky-ways.at)

1. Tag Freitag 10. Juli

Abflug in Salzburg nach Evenes ( Flughafen Narvik / Harstad ) Flugzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten (https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Harstad/Narvik)

Nach der Ankunft Begrüßung durch unseren Reiseleiter Alexander Novak und unseren Buschauffeur Josef (war auch der Bordkoch und Kellner) und unser Bus Nr.1 von 4

Damit begann die Fahrt, erst durchs Land und dann bereits entlang der Fjorde und über große Brücken mit einigen Stopps zum fotografieren, nach Harstad zu unserer ersten Unterkunft Hotel Scandic Harstad.

Die Zimmer, das Abendessen und das Frühstück waren voll in Ordnung, Hier hatten wir auch die Möglichkeit bereits auf eingene Faust loszulaufen und die Gegend zu erkunden.

 

2. Tag Samstag 11. Juli

Nach dem Frühstück, übrigens in Buffeform wie das Abendessen begann die eigentliche Reise, erst mal auf die Lofoten über die Lofast Verbindung!!

Über unzählige Brücken und durch zig Tunnel und fast immer am Wasser entlang auf einer herrlichen Strasse. Bis zu unserem Tagesziel Leknes machten wir natürlich wieder viele Fotostopps und Besichtigungen.

Wir besuchten die Orte Svolvaer und Kabelvag und das Fischerdorf Henningsvaer. Übernachtung dann im Hotel Best Western in Leknes in dem es das mit Abstand beste Abendessenn gab.

In diesen Dörfern konnte man überall die Trockenständer für Stockfisch sehen, öfters auch riechen !

 

3. Tag Sonntag 12. Juli

Nach dem reichlichen Frühstück im Hotel Best Western ging es weiter mit dem Bus bei herrlichem warmem Wetter wieder entlang den Fjorden vorbei an vielen kleinen Fischerdörfern

Wir besuchten das Lofotr Wikingermuseum in Borg, dann ging es weiter bis zu südlichsten Spitze der Lofoten, nach "A" (der wohl kürzeste Name für ein Fischerdorf)

Beim Rückweg machten wir im Fischerdorf Reine eine Mittagspause und fuhren dann die ganze Strecke über die Lofoten wieder hoch bis Stronstad/Fiskeboel und von dort mit der Fähre nach Melbu

auf die Vesteraleninsel Hadseloya. Von hier geht ees weiter immer am Fjord entlang bis zur Stadt Sortland die blaue Stadt auf der Insel Langoy, unsere nächsten Unterkunft ist das Hotel Sortland.

Das Hotel an sich wäre ok, aber das Abendessen lies zu wünschen übrig, das Frühstück war dann aber wieder ok.

 

4. Tag Montag 13. Juli

Nach dem Frühstück in Sortland geht es weiter Richtung Andenes, erst über die Insel Hinnoya aud die Insel Andoya nach Andenes, wo eine fakultative Walsafari geplant wäre.

Wir hatten nicht vor daran teilzunehmen, mit uns machte der Bus einen Ausflug entlang der Küste, erst ins Andoya Space Center und dann weiter ins kleine Fischerdorf Bleik.

Wegen zu hohem Wellengang auf offener See wurde die Walsafari leider (oder Gott sei Dank) abgesagt und so fuhren wir mit der Fähre von Andenes hinüber auf die Insel Senja, spätestens bei dieser Überfahrt bekammen alle

Walsafari-Fans mit, das es besser gewesen ist nicht zu fahren. Der Wellengang war sogar auf dieser großen Fähre heftig. Nach der Ankunft in Gryllefjord gings mit dem Bus weiter nach Andselv (Bardufoss)

wo wir am Nachmittag noch zu den Wasserfällen Malsevfossen fuhren.

Übernachtung im Hotel Bardufoss das noch schwächer war als Sortland, hier funktionierte, was Essen anging einfach gar nichts richtig.

 

5 Tag Dienstag 14. Juli

Wir waren froh als wir das Hotel Bardufoss hinter uns hatten, die Fahrt ging mit dem Bus weiter nach Tromsö, die erste große Stadt.

Bekannt ist die Eismeer Kathedrale, ein wunderschöner markanter Bau. Dann machten wir einen Rundgang im Hafen und anschliessend bezogen wir unser Hotel Scandic Grand Tromsö

Diesmal wieder ein tolles Hotel. Wir gingen los auf Stadterkundung, Pizza essen und gingen in das Lokal der Mack-Brauerei, sieht aus wie ein britisches Pub

Später furen wir mit dem Stadtbus zur Seilbahnstation nahe der Eismeerkathedrale (Irene und Christl hatten beschlossen zu Fuß den Aussichtsberg Fjellheisen zu besteigen 50 min)

Resi, Helene und ich fuhren mit der Seilbahn hoch (4 min) und wanderten oben herum. Man hat von oben eine herrliche Aussicht auf Tomsö.

Nach dem Abendessen im Hotel spazierten wir nochmal zum Hafen, besuchten ein nettes Bierlokal und anschliessend noch ein weiteres. Hier braucht man die Uhr !!

Um halbeins nachts im Lokal "24" aus dem Fenster gesehen,und ja, die Sonne scheint ? Man verliert total das Zeitgefühl weil es nie dunkel wird.

Diesmal war die Nacht eben ziemlich kurz, selber schuld.

 

6. Tag Mittwoch 15. Juli

Heute geht es weiter, das erste mal so richtig weit, von Tromsö nach Alta entlang am Lyngenfjord. Immer wieder Schneebedeckte Berge, manchmal reicht der Schnee fast bis ans Meer.

Wenn man die Landschaft betrachtet glaubt man manchmal man ist irgendwo in den Alpen, dabei fähr man am Meer entlang. Kurz vor Alta besuchen wir ein Freilichtmuseum mit

6500 Jahre alten Felszeichnungen. Am späten Nachmittag erreichen wir Alta und unser Hotel Scandic Alta, wieder ein tolles Hotel.

Hier war wieder alles ok, ausser das es Platzprobleme im Restaurant gab und unsere Busgruppe etwas warten musste, das Essen entschädigte aber wieder und auch das Frühstück war in Ordnung.

 

7. Tag Donnerstag 16. Juli

So, heute geht es ans Norkapp, die letzte Etappe unserer Reise. Das Land wird immer karger, die Lufttemperatur sinkt, man merkt schon das man weit im Norden ist.

Wir sehen Rentiere entlang der Strecke. Zuerst biegen wir aber ab und fahren nach Hammerfest auf der Insel Kvaloy, der nördlichsten Stadt. Wir gehen etwas in der Stadt spazieren, es legt gerade

ein Schiff der Hurtigruten an, gewaltig für die kleine Stadt. Später fahren wir noch auf den Aussichtsberg Salen von wo man eine herrliche Aussicht über Hammerfest und den Hafen hat.

Anschliessend geht es am selben Weg wieder zurück zur Hauptstrasse und weiter zum Nordkapp. Hier geht es entlang am Porsangenfjord zum Nordkapptunnel. Dieser geht 212 m unter dem

Meeresspiegel auf eine Länge von fast 7 km auf die Insel Mageröya auf dem sich das Nordkapp befindet. Das Nordkapp ist ein Schieferfelsen der über 300 m aus dem Meer hochragt.

Auf diesem befindet sich die Nordkapphalle (https://de.wikipedia.org/wiki/Nordkap) und der Vorplatz von dem aus man die Mitternachtsonne betrachten kann.

Zuerst besuchten wir aber die Deutsche Künstlerin Eva die der Liebe wegen hier herzog, sie ist Malerin und Schriftstellerin und hält für jeden den es inertessiert einen Vortrag über dasa Leben am Nordkapp.

Dann bezogen wir unser Hotel Scandic Nordkapp Um 9 Uhr am Abend sind wir dann auf das Kapp hinaufgefahren, wo wir bis um 0:15 blieben DAS NORKAPP. Es ist schon beeindruckend ganz vorne am Felsen zu stehen, unten das Meer,

und zu wissen, zwischen mir und dem polaren Eis ist nur mehr Meer. Im Kino im Keller der Halle wurde ein Film über das Leben so weit im Norden gezeigt.

 

8. Tag Freitag 17. Juli

Heute ist der letzte Tag, es heist Abschied nehmen, heute ist es etwas trüb, aber wir hatten 7 wunderschöne sonnige Tage im Norden.

Es geht wieder zurück durch den Tunnel unter dem Meer auf das Festland nach Lakselv zum Flughafen.

Heimflug vom Flughafen Lakselv nach Salzburg, Flugzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten

Was ich abschiessend bemerken möchte, die Reise insgesamt war wieder SUPER organisiert, es gab nie Wartezeiten beim einchecken in die Hotels, das war alles schon vororganisiert .

Unser Reiseleiter Alexander war sehr bemüht uns auch sein Wissen über Land, Leute, Sehenswürdigkeiten und alles sonst noch wichtige mitzuteilen.

Es gab genügend Stopps um zu fotografieren und sich ein wenig die Beine zu vertreten wo natürlich auch der Buschauffeur Josef viele Plätze wusste, er war ja zum 40sten Mal am Nordkapp.

Worüber ich vorher besorgt war, ist schlafen, aber hier waren alle Hotels gut, die Zimmer waren durchwegs in Ordnung und die meisten dunkel genug.

Alles in allem war ich wieder super zufrieden mit GTA Skyways